Guy de Larigaudie


Guy de Larigaudie wurde 1908 in Paris geboren und gehörte von Haus aus dem sesshaften, kleinen Landadel an.

1920 trat er dem Pfadfinderbund "Scout de France" bei und legte 1924 sein Versprechen ab.

Er studierte vier Semester Philosophie und Theologie, Studium der Rechtswissenschaft folgte.

In seiner Freizeit schrieb er Abenteuerbücher für seine jüngeren Pfadfinderbrüder.

Eines seiner Werke, das uns sehr lieb geworden ist, handelt von der Lebensfahrt des Gottessuchers Mensch; er trägt den Titel "Stern auf hoher See".

Guy unternahm Reisen durch Europa, fuhr zum Jamboree nach Australien und ging 1935 nach New York und San Franzisco.

1939 wurde der Quartiermeister Larigaudie zu den Waffen gerufen; er fiel am 11.Mai 1940 in einem Nachtgefecht an der luxemburgischen Grenze.